Leicester City wegen Verstoßes gegen die Premier League Profit & Nachhaltigkeitsregeln angeklagt

22 März 2024 2585
Share Tweet

 

Leicester City ist der neueste Club, dem vorgeworfen wird, gegen die Regeln für Gewinn & Nachhaltigkeit der Premier League verstoßen zu haben, da sie mit ihrem neuesten Jahresabschluss die Grenze für zulässige Verluste überschritten haben.

Nach den Vorschriften, die dazu dienen sollen, die Teams davon abzuhalten, über ihre Verhältnisse hinaus auszugeben, dürfen die Clubs nicht mehr als 105 Millionen Pfund über einen rollierenden Zeitraum von drei Jahren verlieren. Die Anklage bezieht sich auf die drei Jahre bis einschließlich 2022/23, als die Foxes aus der obersten Liga abgestiegen sind.

"Leicester City ist überrascht über die Maßnahmen, die die Premier League heute ergriffen hat", hieß es in einer Erklärung.

"Der Club ist äußerst enttäuscht, dass die Premier League sich nun dafür entschieden hat, LCFC anzuklagen, trotz der Bemühungen des Clubs, konstruktiv mit der Premier League in Bezug auf die Angelegenheiten, die Gegenstand dieser Anklage sind, zusammenzuarbeiten, obwohl LCFC derzeit kein Premier-League-Club ist.

"LCFC ist weiterhin bereit und bestrebt, konstruktiv mit der Premier League und der EFL zusammenzuarbeiten, um eine angemessene Lösung für mögliche Anklagen zu suchen, von den richtigen Stellen und zum richtigen Zeitpunkt. Der Club informiert sich weiterhin sorgfältig über seine Position und wird sich, falls notwendig, weiterhin gegen unrechtmäßige Handlungen der Fußballbehörden verteidigen, sollten sie versuchen, eine Zuständigkeit auszuüben, die sie nicht haben können, wie es früher in diesem Jahr der Fall war.

"LCFC hat wiederholt sein Engagement für die P&S-Regeln durch sein Betriebsmodell über einen beträchtlichen Zeitraum unter Beweis gestellt und dabei die Einhaltung der Regeln erreicht, während sie sportliche Ambitionen verfolgt, die angesichts des konstanten Erfolgs, den der Club in dieser Zeit sowohl national als auch im europäischen Wettbewerb erzielt hat, völlig glaubwürdig sind. Während wir die Position des Clubs weiter vertreten, werden wir weiterhin für das Recht aller Clubs kämpfen, ihre Ambitionen zu verfolgen, insbesondere wenn diese durch anhaltenden sportlichen Erfolg angemessen und fair etabliert wurden.

"Der Club dankt seinen Unterstützern für ihr Verständnis in dieser Angelegenheit und für ihre anhaltende Unterstützung für unser Team, dessen Erfolg auf dem Spielfeld in den letzten Wochen der Saison weiterhin unser Hauptaugenmerk ist."

Everton hat bereits gegen die P&S-Regeln verstoßen, konnte aber zumindest eine zehnpunkteige Reduzierung auf sechs Punkte im Berufungsverfahren erreichen. Aber es gibt eine zweite ausstehende Anklage über den Toffees und eine für Nottingham Forest.


ZUGEHÖRIGE ARTIKEL