Megan Fox enthüllt die plastische Chirurgie, die sie durchgeführt hat (und nicht durchgeführt hat), und ihre sehr spezifischen Anforderungen vor der Operation | Vanity Fair

25 März 2024 2937
Share Tweet

Von Kase Wickman

„Können wir kurz über plastische Chirurgie reden?“ Megan Fox fragte Call Her Daddy-Moderator Alex Cooper in der neuesten Folge des Podcasts, die am Mittwoch veröffentlicht wurde. „Ich werde einfach alles durchgehen, was ich getan habe. Ich habe das Gefühl, dass es dieses Stigma gibt. Ich werde nicht gewinnen. Ich werde das tun, ich werde nicht gewinnen. Ich hoffe jedoch, dass es einige Menschen befreit.“

Die 37-jährige Schauspielerin, die letztes Jahr in einem Interview sagte, dass sie ihren Körper „nie, nie“ geliebt habe, sprach offen darüber, sich unters Messer zu legen, listete die kosmetischen Eingriffe auf, die sie durchgeführt hat und welche nicht, und was sie getan hat was sie in Zukunft gerne tun würde, und wie eine vergangene Ära und der ultimative Harry-Potter-Bösewicht ihre Schönheitsziele inspiriert haben.

Erstens: Brustvergrößerung, die sich Fox erstmals im Alter von „21 oder 22 Jahren“ zwischen dem ersten und dem zweiten „Transformers“-Film unterziehen ließ.

„Ich möchte nicht mit vollem B-Körbchen aufwachen“, sagte sie. „Das hat verdammt noch mal keinen Sinn.“

„Ich habe sie neu machen lassen, nachdem ich mit dem Stillen meiner Kinder fertig war, weil ich nicht weiß, wohin sie gegangen sind, aber sie sind gegangen, und dann musste ich sie erst vor Kurzem neu machen lassen, weil ich beim ersten Satz nicht genug Körperfett hatte Verkleidung“, sagte sie. „Man konnte die Wellen des Implantats sehen, also musste ich sie gegen dieses Set austauschen.“

Sie präsentierte ihren Ärzten ganz konkrete Inspirationen: „Ich sagte: ‚Es ist mir egal, was im Trend liegt, ich will Stripper-Titten aus den 1990ern, das ist es, was ich will‘, und er tat es.“

Auch sie habe sich in ihren frühen Zwanzigern einer Nasenkorrektur unterzogen, sagte sie.

„Das ist etwas, was mir im wahrsten Sinne des Wortes vorgeworfen wurde, dass ich sechs, sieben, acht Nasenkorrekturen durchgeführt habe, was unmöglich ist, da die Nase absterben würde und abfallen würde“, sagte Fox. „Seit ich, ich würde sagen, 23 bin, hatte ich keine Nasenkorrektur mehr. Es ist weit über ein Jahrzehnt her, seitdem habe ich meine Nase nicht mehr berührt.“

Die ständigen Spekulationen über ihre Nase, sagte sie, rühren wahrscheinlich daher, dass sie sie mit Make-up konturiert, um „sie wie eine kleine Elfenprinzessin zu machen, ich mache sie so klein, nur einen Zentimeter ihres Lebens entfernt.“

Der Zauberstab wählt den Zauberer, aber der Fuchs entscheidet sich für den Bronzer: „Ich mag es, ihn nach unten zu konturieren, bis er nur noch Nasenlöcher wie Voldemort hat, nur zwei Löcher hier.“

Abgesehen von diesen beiden wichtigen Teilen und einer weiteren Operation: „Ich bin Gatekeeper, weil es mir leid tut. Es war wirklich gut. „Es handelt sich nicht um eine bekannte plastische Chirurgie, die Leute wissen nicht wirklich darüber“, sagte Fox, dass sie Botox, Filler und „Laser und ähnliches“ verwendet habe, ich habe alles getan, was man tun konnte, und das werde ich auch immer tun.“

„Eigentlich ist es nicht so viel. Was die Operation betrifft, ist das nicht so viel“, sagte sie.

„Jede Operation ist ein Risiko für Ihr Leben, es ist mir egal, was jemand sagt“, erklärte Fox die nach ihren eigenen Maßstäben konservative Zahl der Eingriffe, die sie hatte. Für einige könnte das Bewusstsein für dieses Risiko bedeuten, dass sie sich strikt an die Richtlinien zum Verzicht auf Essen und Trinken halten, bevor sie untergehen, aber die Bedenken und Sicherheitsvorkehrungen von Fox sind etwas anders.

Sie sagte, dass die Narkose sie hart trifft. Bei manchen Menschen kommt es sicher zu Übelkeit. Für Fox: „Meine Seele kämpft auf dem Operationstisch darum, aufzuwachen, das ist eine sehr traumatische Erfahrung für mich“, sagte sie.

Dies führe zu sehr spezifischen Vereinbarungen vor der Operation mit ihrem medizinischen Team, sagte sie.

„Alle meine Ärzte müssen sich vorher mit mir treffen und mir sagen, ob sie irgendwelche Vorzeichen gesehen haben“, sagte sie. „Wenn sie Eulen oder Krähen sahen, wenn jemand auf eine Spinne trat, wenn es tote Insekten gab. Meine Ärzte müssen das mit mir durchmachen, weil ich große Angst habe, unter Vollnarkose zu sterben, deshalb nehme ich Operationen nicht auf die leichte Schulter und habe deshalb nicht viele davon gehabt.“

Und die Ärzte sind damit einverstanden?

„Sie lieben mich“, sagte sie.

Ein weiteres ihrer „Protokolle“ besteht darin, die Chirurgen daran zu erinnern, ihre Playlists auf Lieder zu überprüfen, die sie an einen Ex erinnern könnten, „oder an irgendetwas, das Sie aufregen könnte“. Weiter: „Wenn Sie Streit mit Ihrer Frau haben, kommen Sie nicht zur Operation.“

Fox schloss künftige kosmetische Verbesserungen nicht aus und wies darauf hin, dass sie zwar noch nie ein Facelift „jeglicher Art“ hatte, sie aber sagte, sie „möchte eines haben“. Sie hat keine Threads erstellt, auch weil „ich befürchte, dass sie stören würden, wenn ich ein Facelift benötige.“ Auch die Entfernung von bukkalem Fett und die Fettabsaugung stehen auf der No-Liste: „Ich werde nie Fett entfernen lassen“, sagte sie. „Ich werde nur Fett hineingeben, ich werde niemals Fett herausnehmen.“

In diesem Sinne sagte sie, dass sie die Mutter aller brasilianischen Po-Lifts bekommen würde, „wenn man in Zukunft gespendetes Fett von Menschen nehmen kann.“

„Ich würde es schaffen, wenn ich könnte“, sagte sie und sagte verträumt, dass sie sich für „einen Arsch, der so etwas wie eine Anomalie ist“ sehne.

„Ich werde nicht sagen, oh, ist sie in letzter Zeit ins Fitnessstudio gegangen, mit zusätzlichen Kniebeugen?“ Nein“, sagte sie. „Ich möchte, dass es massiv ist.“


ZUGEHÖRIGE ARTIKEL